Barrierefreier Aus- und Umbau und Schaffung von abgeschlossenen Wohnungen in Bestandsgebäuden

Barrierefreier Aus- und Umbau und Schaffung von abgeschlossenen Wohnungen in Bestandsgebäuden 

Die Verbandsgemeinde Westerburg fördert die Herstellung der Barrierefreiheit in Bestandsgebäuden.

Immer mehr Menschen möchten auch im späteren Verlauf des Lebens in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Vielfach sind die Gebäude jedoch so eingerichtet, dass sie nicht den Anforderungen an ein barrierefreies Wohnen genügen. Der Abbau von Barrieren im Wohnungsbestand und Wohnumfeld verbessert die Lebensqualität für Senioren, aber auch von Personen mit Beeinträchtigungen und ist das Ziel dieses Förderprogramms. Durch die Schaffung von abgeschlossenen Wohnungen im Bestand soll auch einem Nebeneinander von Jung und Alt im gleichen Gebäude erreicht werden und die Anzahl kleinerer Wohnungen erhöht werden. 

Folgende Maßnahmen sind über die Richtlinie förderfähig:

  • Aus- und Umbau von Bestandsgebäuden mit barrierefreien Bereichen und / oder
  • Schaffung von abgeschlossenen Wohnungen in Bestandsgebäuden 

Voraussetzungen:

  • Gefördert werden Maßnahmen, deren Gesamtkosten mindestens 10.000 € betragen.
  • Eigenleistungen werden bis zu einer Höhe von 20 % der Bausumme anerkannt. Die Umsetzung der Maßnahme muss extern bestätigt sein (Architekt, Handwerksmeister). 

Fördersumme:

  • Es wird ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 1.000 € gewährt.

Antragstellung: 

Der Antrag auf Gewährung eines Zuschusses ist bei der Verbandsgemeinde Westerburg, Bauamt, Neumarkt 1, 56457 Westerburg zu stellen.

Downloads:

Kontaktdaten:

Keine Mitarbeiter gefunden.