Ganztagsschulen

Was ist eine Ganztagsschule?

Bei der Definition von Ganztagsschulen wird sowohl der Gesichtspunkt der ganztägigen Beschulung als auch der Betreuung berücksichtigt. Ganztagsschulen sind demnach Schulen, bei denen im Primar- und Sekundarbereich

  • an mindestens drei Tagen in der Woche ein ganztägiges Angebot für die Schülerinnen und Schüler bereitgestellt wird, welches täglich mindestens sieben Zeitstunden umfasst;
  • an allen Tagen des Ganztagsschulbetriebs den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ein Mittagessen bereitgestellt wird;
  • die Ganztagsangebote unter der Aufsicht und Verantwortung der Schulleitung organisiert und in enger Kooperation mit der Schulleitung durchgeführt werden sowie in einem konzeptionellen Zusammenhang mit dem Unterricht stehen.

Ganztagsschulen tragen der Heterogenität der Schülerschaft Rechnung, da Kinder und Jugendliche mit unterschiedlicher Voraussetzungen Zeit miteinander verbringen und gemeinsam lernen. Ganztagsschulen bieten somit gute Voraussetzungen für die Umsetzung integrativer und inklusiver Bildung. Dabei reicht die Unterstützung weiter, denn durch die Teilnahme an schulischen Ganztagsangeboten werden die Schülerinnen und Schüler im Sinne ganzheitlicher Bildung nachhaltig in ihrer Entwicklung von kognitiven und sozialen Kompetenzen gefördert. Ganztagsschulen nutzen verstärkt außerschulische Lernorte und greifen auf vorhandene Ressourcen im Gemeinwesen zurück, öffnen sich dem sozialen, kulturellen und auch dem betrieblichen Umfeld und kooperieren aktiv mit außerschulischen Partnern in den Regionen.


Ganztagsschulen in der Verbandsgemeinde Westerburg

Ausführliche Informationen zu den oben genannten Ganztagsschulen finden sie auf der Homepage (Link) der jeweiligen Schule oder können bei der Schulleitung und der Schulverwaltung der Verbandsgemeinde Westerburg erfragt werden.

Hinweis:
Mit Anmeldung des Kindes zur Ganztagsschule besteht die Verpflichtung, dass das Kind an den Angeboten der Ganztagsschule an allen Tagen teilnimmt. Bei dem Unterricht am Nachmittag handelt es sich genau so wie beim Unterricht am Vormittag um Pflichtunterricht und muss bei Versäumnis entsprechend entschuldigt (z.B. durch ärztliche Bescheinigung) werden. Die Anmeldung ist für mindestens ein Jahr verbindlich und es ist für jedes Schuljahr eine erneute Anmeldung notwendig.