Bau RÜB Halbs - Neubau RÜB, Verbindungssammler, Ortskanalisation und Pufferbecken

Im Zuge des Neubaus der Gruppenkläranlage Westerburg sollen die Abwässer der Kläranlage Halbs an die neue Gruppenkläranlage angeschlossen werden. Hierzu ist der Bau einer Regenentlastungsanlage (RÜB Halbs) im Bereich der bestehenden Teichkläranlage Halbs und eines Verbindungssammlers bis zum Anschluss an das Kanalnetz der Ortslage Hergenroth erforderlich. Auf Grund dieser Maßnahmen erfolgt die Stilllegung der Kläranlage Halbs. Für das RÜB Halbs wurde im Rahmen einer Schmutzfrachtberechnung ein erforderliches
Rückhaltevolumen von V = 60 m³ ermittelt, bei einem Drosselabfluss von Qd = 12 l/s. In dieser Schmutzfrachtberechnung wurde bereits berücksichtigt, dass zukünftig in der OrtslageHalbs ein modifiziertes Mischsystem inklusive Abkopplung von Außengebieten umgesetzt werden soll. Das RÜB Halbs wird als Stauraumkanal mit oben liegender Entlastung am nordwestlichen Rand des Kläranlagengeländes positioniert. Das erforderliche Rückhaltevolumen
wird durch den Bau eines 25 m langen Kanalstauraums DN 1600 bereitgestellt. Auf
dem Beckenüberlauf des Stauraums ist die Installation einer Feststoffrückhalteeinrichtung vorgesehen.
 

Abb. 1: Lageplan geplante Maßnahme Bereich Kläranlagengelände

Der Drosselabfluss aus dem RÜB Halbs wird über einen neuen Verbindungssammler
DN 200 der Mischwasserkanalisation Hergenroth und somit auch der neuen Gruppenkläranlage Westerburg zugeführt. Auf Grund des baulichen Zustandes der Mischwasserkanalisation Hergenroth im Anschlussbereich des Verbindungssammlers wird teilweise die Ortskanalisation dort mit erneuert. Dies gilt auch für die Anschlussleitung zur Grillhütte Hergenroth. Der Entlastungskanal DN 800 des RÜB Halbs führt zum alten "Hälterteich" (rd. 40 m³ Volumen) der Kläranlage Halbs, der als Regenrückhaltebecken (RRB) weiter genutzt wird. Die bestehende Drosselleitung dieses Teiches bindet an die Grabenverrohrung des namenlosen Vorfluters an und bleibt in seiner Form bestehen. Ist der alte "Hälterteich" gefüllt, findet ein Überlauf in das neue hydraulische Pufferbecken (rd. 600 m³ Volumen) statt, dass durch Teilverfüllung des Kläranlagenteiches hergestellt wird. Alle übrigen Teichflächen werden ebenfalls verfüllt. Der Ablauf aus diesem Pufferbecken in den namenlosen Vorfluter wird ebenfalls über eine Rohrdrossel reguliert.

 
 
Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung
Westerburg
Neumarkt 1
56457 Westerburg
Telefon (0 26 63) 291 - 0
Fax (0 26 63) 291 - 888

Öffnungszeiten VG:

Mo - Mi
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Do
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Fr
08.00 - 12.00 Uhr

Das Einwohnermeldeamt hat donnerstags durchgehend von 08:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

Annahmezeiten KFZ-Zulassungsstelle:

Mo - Mi
08:00 - 14:00 Uhr
Do
08:00 - 11:30 Uhr
14:00 - 17:30 Uhr
Fr
08:00 - 11:30 Uhr

Öffnungszeiten

Sachgebiet Asyl:

Mo - Fr
08:00 - 12:00 Uhr

und nach vorheriger Vereinbarung von 12:00 - 14:00 Uhr.

weitere E-Mail-Adressen

Kontaktformular

Fernwartung

ePaper Wäller Wochenspiegel
Straßen-/Branchenverzeichnis
Infoplan
Weiterbildungsportal RLP