Ailertchen

 
rd. 630 Einwohner, 470 m ü. NN., 6 km nördlich von Westerburg, liegt auf einer weiten, nach ihrer Art seltenen Ebene. Bereits im Jahre 930 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Im Gemarkungsbereich nordwestlich von Ailertchen entspringt der Elbbach, der längste in die Lahn mündende Bachlauf des Westerburger Landes.

Direkt am Ortsrand liegt der Luftlandeplatz Ailertchen, von dem aus erlebnisreiche Rundflüge über den Westerwald und angrenzende Gebiete möglich sind, außerdem bestehen Ausbildungsmöglichkeiten im Segelflugsport und im Fallschirmspringen.